Altersgrenze - Rechtsgrundlagen

 Information 

1. Allgemeines

Der Mensch muss von irgendetwas leben. Die meisten Menschen tauschen daher ihre Arbeitskraft, ihr Know-how und ihre mehr oder weniger ausgeprägten Fähigkeiten gegen Geld. Das erlaubt ihnen, mit dem erarbeiteten Geld die wichtigsten Bedürfnisse zu stillen. Bis irgendwann die Rente kommt - und sie davon leben können? Also doch arbeiten bis zum Lebensende? Gut möglich - ein vorzeitiges Aussteigen muss irgendwo und irgendwie geregelt sein.

Praxistipp:

Ein Arbeitsverhältnis hat kein allgemeingültiges Verfallsdatum. Wer als Arbeitgeber oder Personaler will, dass Arbeitnehmer zu irgendeinem Zeitpunkt automatisch ausscheiden, braucht dafür eine belastbare Rechtsgrundlage: eine Altersgrenze. Und die muss, wenn es dafür keine gesetzliche oder kollektivvertragliche Basis gibt, erforderlichenfalls auf arbeitsvertraglicher Ebene geschaffen werden.

Gesetzliche Altersgrenzen, die gleichzeitig das Aus für eine Beschäftigung bedeuten, gibt es nur wenige (s. dazu Gliederungspunkt 2.) Erster Ansatzpunkt für ein automatisches


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?