Aufhebungsvertrag - Abwicklungsvertrag

 Information 

Aufhebungsverträge werden oft mit Abwicklungsverträgen verwechselt oder gleichgestellt (Abwicklungsvertrag). Die zutreffende Unterscheidung ist allerdings recht einfach:

  • der Aufhebungsvertrag beendet das Arbeitsverhältnis selbst

  • der Abwicklungsvertrag setzt eine vorherige Kündigung voraus

Ansonsten gibt es zwischen beiden keine nennenswerten Unterschiede. Die Parteien müssen für jeden Vertragstyp nur wissen, was sie bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses und eventuell darüber hinaus noch geregelt haben möchten.

Praxistipp:

Welcher Vertragstyp Verwendung finden soll, richtet sich danach, was die Parteien wünschen. Der Aufhebungsvertrag ist in der Regel der schnellere, weil man mit ihm das Arbeitsverhältnis kurzfristig sogar von heute auf morgen beenden kann. Der Abwicklungsvertrag, das sagt schon der Name, wickelt eine Kündigung ab, die in der Regel an bestimmte Fristen gebunden ist. Er ist damit der langsamere.

Es gibt die Auffassung, ein Arbeitnehmer bekomme mit


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?