Probezeit - Abgrenzung

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber hat für den Abschluss von Arbeitsverträgen eine Menge Möglichkeiten. Die Vereinbarung eines Probearbeitsverhältnisses ist eine davon. Das Arbeitsrecht gewährt ihm - wie das allgemeine Zivilrecht - zwar grundsätzlich Vertragsfreiheit. Es sagt damit aber nicht, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer machen und vereinbaren können, was sie wollen. Sie bekommen von der Rechtsordnung Grenzen gezogen: Vertragsfreiheit gibt es nur im Rahmen des rechtlich Zulässigen.

Praxistipp:

Bestimmend für die Einordnung eines Rechtsverhältnisses als Arbeitsverhältnis ist nicht allein die Bezeichnung des Vertrags oder der Maßnahme. Es kommt auch nicht darauf an, was die Parteien (regeln oder vermeiden) wollen. Entscheidend ist, was tatsächlich passiert und gelebt wird: So ist ein "Praktikant", der wirklich arbeiten soll und auf einer Stelle beschäftigt wird, auf der sonst "echte" Arbeitnehmer tätig sind, Arbeitnehmer - und muss auch wie ein Arbeitnehmer bezahlt und behandelt werden.

Die Probezeit, egal ob


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?