Überstunden - Darlegungs- und Beweislast

 Information 

1. Allgemeines

Der Ausgang eines Arbeitsrechtsstreits um Abgeltung von Überstunden hängt vielfach von der Darlegungs- und Beweislast ab. Die Frage, ob der Arbeitgeber Überstundenvergütung zahlen - oder freistellen - muss, kann schon daran scheitern, dass der Arbeitnehmer seinen vermeintlichen Anspruch nicht ausreichend darlegt. Das ist beispielsweise der Fall, wenn er nicht konkret genug sagt, wann und über welche Dauer er angeblich Überstunden geleistet haben will.

Praxistipp:

Die Parteien eines Zivilprozesses sind nach § 138 Abs. 1 ZPO verpflichtet, "ihre Erklärungen über die tatsächlichen Umstände vollständig und der Wahrheit gemäß abzugeben." Wer lügt, begeht - neben anderen Straftaten - einen Prozessbetrug. Das soll nun nicht heißen, dass man die zivilprozessuale Darlegungs- und Beweislast nicht zu seinem Vorteil nutzen darf. So kann man den Gegner mit rechtlich zulässigem Bestreiten


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?