Überstunden - Arbeitszeit

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitsvertrag ist ein gegenseitiger Vertrag - ein Austauschverhältnis. Die beiderseitigen Hauptpflichten sind Leistung von Arbeit und Leistung von Entgelt. Das Preis-/Leistungsverhältnis - so könnte man sagen - bestimmt den Inhalt des Arbeitsvertrags. In der Regel ist es so, dass die Vertragspartner für eine bestimmte Arbeitszeit ein bestimmtes Arbeitsentgelt vorsehen und sich die Höhe des Arbeitsentgelts eben nach dieser Arbeitszeit bemisst. Sobald ein Arbeitnehmer mehr Arbeit leistet als vertraglich abgesprochen, macht er Überstunden.

Praxistipp:

Vereinbart man einen Stundenlohn, ist die Berechnung des Überstundenentgelts einfach: für jede geleistete Überstunde ist der vereinbarte Stundenlohn zu zahlen und eventuell ein Überstundenzuschlag. Wird ein festes Monatsentgelt vereinbart, ist die Berechnung von Überstunden schwierig. Zunächst sollte man im Arbeitsvertrag deutlich festlegen, wie viel Stunden für das feste Monatsentgelt zu arbeiten sind.


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?