Vermögensbildung - zu Gunsten Dritter

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitnehmer legt vermögenswirksame Leistungen in der Regel für sich an. Die Vermögensbildung kann aber auch für andere stattfinden. Das Fünfte Vermögensbildungsgesetz (5. VermBG) lässt in § 3 Abs. 1 Satz 1 die Anlage vermögenswirksamer Leistungen auch ausdrücklich zu Gunsten Dritter zu (s. dazu Gliederungspunkt 2.).

Praxistipp:

Die Frage, ob die Anlage vermögenswirksamer Leistungen zu Gunsten Dritter steuerlich begünstigt und sinnvoll ist, kann ein Arbeitgeber in der Regel nicht selbst beantworten. In Zweifelsfällen sollte er den Arbeitnehmer bitten, diese Frage von seinem Steuerberater oder Finanzamt klären zu lassen.

§ 3 Abs. 1 5. VermBG begünstigt nur nahe Angehörige. Das ist auf der einen Seite der Ehegatte, auf der anderen Seite im ersten Grad verwandte Kinder und Pflegekinder des Arbeitnehmers. Hinzu kommt, dass nach § 3 Abs. 1


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?