Vermögensbildung - Berechtigte

 Information 

1. Allgemeines

Der Gesetzgeber begünstigt die Vermögensbildung Beschäftigter und Selbstständiger in vielen Regelwerken. Die Vermögensbildung der Arbeitnehmer durch vereinbarte vermögenswirksame Leistungen der Arbeitgeber wird u.a. nach den Vorschriften des Fünften Vermögensbildungsgesetzes (5. VermBG) gefördert (s. dazu Gliederungspunkt 2.). Das Gesetz definiert selbst, was es unter dem Begriff "Arbeitnehmer" (= "Arbeiter und Angestellte einschließlich der zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigten") versteht. Arbeitgeber, Selbstständige und Unternehmer sind als Begünstigte von der staatlich geförderten Vermögensbildung nach dem 5. VermBG ausgeschlossen.

Praxistipp:

Es gibt Vertragspartner, deren Status - freier Mitarbeiter, Organmitglied, Selbstständiger - unklar sein kann. Für vermögenswirksame Leistungen, die an diesen Personenkreis gezahlt werden, gilt das 5. VermBG nicht. Insoweit empfiehlt sich eine frühzeitige Statusklärung - und das am besten rechtzeitig vor Beginn des Vertragsverhältnisses.

Während die Vermögensbildung


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?