Tarifvertrag - Tarifkonkurrenz

 Information 

Von einer Tarifkonkurrenz spricht man, wenn verschiedene Tarifverträge mit sich überschneidenden Regelungsbereichen für ein und dasselbe Arbeitsverhältnisse gelten, ohne dass sich diese Tarifverträge ergänzen wie beispielsweise Manteltarifvertrag und Entgelttarifvertrag. Nicht verwechselt werden darf die Tarifkonkurrenz mit der Tarifpluralität.

Eine Tarifkonkurrenz kann sich insbesondere ergeben, wenn der Arbeitgeber an einem Verbandstarifvertrag gebunden ist und mit derselben Gewerkschaft einen Haustarifvertrag mit demselben Regelungsgegenstand abschließt. Auch ein Verbandswechsel des Arbeitgebers kann eine Tarifkonkurrenz begründen. Dann gilt der Tarifvertrag des Arbeitgeberverbandes, aus dem Arbeitgeber ausgetreten ist, über die Nachbindung nach § 3 Abs. 3 TVG weiter (siehe Tarifvertrag - Tarifgebundenheit) und gleichzeitig gilt der Tarifvertrag des Arbeitgeberverbandes, dem der Arbeitgeber beigetreten ist, nach § 3 Abs. 1 TVG.

Da die konkurrierenden Tarifverträge unterschiedliche Rechtsfolgen auslösen können, ist die Tarifkonkurrenz zu lösen. Eine


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?