Tarifvertrag - Nachwirkung

 Information 

Gemäß § 4 Abs. 5 TVG gelten nach Ablauf des Tarifvertrages seine Rechtsnormen weiter, bis sie durch eine andere Abmachung ersetzt werden. Diese gesetzlich angeordnete Nachwirkung verhindert, dass die Tarifnormen nach ihrem Ablauf jede Wirkung für das dem Tarifvertrag unterliegende Arbeitsverhältnis verlieren.

Die Nachwirkung greift immer dann, wenn der Tarifvertrag abläuft. Das ist der Fall, wenn der Tarifvertrag gekündigt wird, nach Zeitablauf endet oder einvernehmlich zwischen den Tarifvertragsparteien aufgehoben wird. Darüber hinaus schließt sich die Nachwirkung an die Nachbindung nach § 3 Abs. 3 TVG an (siehe Tarifvertrag - Tarifgebundenheit).

Durch die Nachwirkung bleiben die tariflich geregelten Arbeitsbedingungen so bestehen, wie sie zum Zeit des Ablaufs des Tarifvertrags bestanden. Dementsprechend gelten Sie im Nachwirkungszeitraum statisch weiter und werden nicht durch spätere Änderungen des Tarifvertrages geändert. Die Nachwirkung greift nur, wenn der Tarifvertrag


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?