Auszubildende - Rechte und Pflichten

 Information 

1. Allgemeines

Der Spruch "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" gilt heute nur noch bedingt. Die Rechtsstellung der Auszubildenden wurde in den letzten Jahren zunehmend verbessert. Das BBiG gibt ihnen dennoch einige ernst zu nehmende Pflichten mit auf den Weg ins Berufsleben. Es soll eben sichergestellt sein, dass die Berufsausbildung erfolgreich verläuft. Dazu gehört auch eine mit fortschreitender Berufsausbildung ansteigende Ausbildungsvergütung.

Praxistipp:

Viele Auszubildende meinen, dass sie bei einer verkürzten Ausbildungsdauer gleich Anspruch auf die höhere Vergütung des nächsten Ausbildungsabschnitts hätten. Das trifft nicht zu. Das erste betriebliche Ausbildungsjahr bleibt das erste betriebliche Ausbildungsjahr, so dass die verkürzte Ausbildung entgeltmäßig immer mit dem ersten Ausbildungsjahr anfängt (so schon: BAG, 08.12.1982 - 5 AZR 474/80 zur Verkürzung nach § 29 Abs. 2 BBiG a.F.; anders bei der Anrechnung nach


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?