Kündigung - personenbedingt: besonderer Kündigungsschutz

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber und Personaler müssen bei einer personenbedingten Kündigung nicht nur den allgemeinen KSchG-Kündigungsschutz beachten. Die Überraschung kommt für sie oft von einer ganz anderen Seite: Das deutsche Arbeitsrecht kennt eine Fülle von Regelungen, die Arbeitnehmern einen besonderen Kündigungsschutz gewähren. Dieser besondere Kündigungsschutz knüpft in den meisten Fällen an ein bestimmtes persönliches Merkmal des Arbeitnehmers - zum Beispiel seine Schwerbehinderung - oder an eine besondere Funktion - zum Beispiel als Betriebsrat - an (s. dazu Gliederungspunkt 2.).

Praxistipp:

Da der besondere Kündigungsschutz vorrangig ist, brauchen Arbeitgeber und Personaler oft keine Zeit darauf zu verwenden, die Personenbedingtheit einer Kündigung zu prüfen. Greift der besondere absolute Kündigungsschutz, kommt es nicht mehr darauf an, ob die Kündigung vielleicht sozial gerechtfertigt gewesen wäre. Die Wirksamkeit


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?