Zuschläge - Berücksichtigung bei der Entgeltfortzahlung

 Information 

1. Allgemeines

Für die Weiterzahlung der Vergütung bei Arbeitsunfähigkeit gilt das sogenannte Entgeltausfallprinzip. Zweifelhaft ist häufig, ob dem Arbeitnehmer auch Zuschläge, die er neben seiner eigentlichen Vergütung erhält, weiter zu zahlen sind. Der Beitrag informiert Sie über die Einzelheiten.

2. Entgeltausfallprinzip

2.1 Zeitfaktor und Geldfaktor

Bei Arbeitsunfähigkeit ist dem Arbeitnehmer das ihm unter Berücksichtigung der maßgebenden regelmäßigen Arbeitszeit zustehende Arbeitsentgelt weiterzuzahlen (§ 4 Abs. 1 EFZG). Basis ist also der Verdienst, den der Mitarbeiter erzielt hätte, wenn er nicht arbeitsunfähig geworden wäre. Maßgebend für die Ermittlung des zustehenden Betrages ist zum einen die ausgefallene Arbeitszeit ("Zeitfaktor"), zum anderen der Verdienst pro Zeiteinheit ("Geldfaktor"). Die folgenden Ausführungen beschränken sich auf den Geldfaktor.

2.2 Rechtsgrundlage der Vergütung

Für die Berechnung heranzuziehen ist der Bruttoverdienst, wie er sich aus den maßgebenden Regelungen ergibt. Die zustehende Vergütung lässt sich ableiten aus

  • dem Arbeitsvertrag,


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?