Massenentlassung - Begriff

 Normen 

§ 17 KSchG

 Information 

1. Voraussetzungen

Eine Massenentlassung nach §§ 17 ff. KSchG setzt eine Mindestgröße des Betriebes und eine Mindestzahl von Entlassungen voraus.

Eine anzeigenpflichtige Massenentlassung liegt vor, wenn der Arbeitgeber einen großen Teil der Belegschaft innerhalb von 30 Kalendertagen in folgendem Umfang entlässt:

  • In Betrieben mit in der Regel mehr als 20 und weniger als 60 Arbeitnehmer: mehr als 5 Arbeitnehmer.

  • In Betrieben mit in der Regel mindestens 60 und weniger als 500 Arbeitnehmer: 10 Prozent der im Betrieb regelmäßig beschäftigten Arbeitnehmer oder aber mehr als 25 Arbeitnehmer.

  • In Betrieben mit in der Regel mindestens 500 Arbeitnehmer: mindestens 30 Arbeitnehmer.

Hinweis:

Die Anzahl der Arbeitnehmer wird nach Köpfen ermittelt, unabhängig davon, ob in Voll- oder Teilzeit gearbeitet wird. Geschäftsführer, Betriebsleiter oder leitende Angestellte gelten nicht als zu berücksichtigende Arbeitnehmer. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Bestimmung der Beschäftigtenzahl ist der Zeitpunkt der Entlassung.

Unter


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?