Kündigung - ordentliche: Zustellung

 Information 

1. Allgemeines

Der Schlussstrich unter ein Arbeitsverhältnis wird im Regelfall mit einer Beendigungskündigung gezogen. Die arbeitsrechtliche Kündigung ist eine einseitige, empfangsbedürftige Willenserklärung (dazu: Kündigung - ordentliche: Erklärung). Das heißt, sie muss nicht nur erklärt werden, sie muss dem Erklärungsempfänger auch zugehen. Dafür hat der Arbeitgeber zu sorgen: Er muss sicherstellen, dass sein Arbeitnehmer die Kündigung auch bekommt - oder zumindest die Möglichkeit hat, von ihr Kenntnis zu nehmen (s. dazu das Stichwort Kündigung - ordentliche: Erklärung).

Praxistipp:

Es gibt für den kündigenden Arbeitgeber viele Möglichkeiten, seine Kündigungserklärung an den Mann oder die Frau zu bringen. Noch größer sind allerdings die Möglichkeiten, dass ein Arbeitnehmer den Zugang der Willenserklärung Kündigung in einem arbeitsgerichtlichen Verfahren bestreitet. Das kann für den Arbeitgeber die Konsequenz haben, dass die Wirksamkeit


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?