Kündigung - ordentliche: Arbeitnehmer

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitnehmer kann sein Arbeitsverhältnis grundsätzlich jederzeit ordentlich kündigen. Die Vertragsfreiheit beinhaltet auch die Freiheit, einen Vertrag wieder zu beenden. Das Recht dazu folgt aus dem Grundsatz der Berufsfreiheit in Art. 12 Abs. 1 GG. Dabei muss der Arbeitnehmer nicht mal einen Kündigungsgrund haben. Seine Kündigung muss in der Regel nur schriftlich und fristgemäß sein.

Praxistipp:

Während der Arbeitgeber für seine Kündigung - zumindest im Anwendungsbereich des Kündigungsschutzgesetzes - einen Kündigungsgrund braucht, ist ein Arbeitnehmer frei darin, sein Arbeitsverhältnis zu beenden. Kündigungsbeschränkungen sind in der Regel unwirksam - und so nützt es auch nichts, mit einem Arbeitnehmer Gründe zu vereinbaren, bei deren Vorliegen er nur ausscheiden darf. Das würde seine Berufsfreiheit in unzulässiger Weise einschränken.

Es gibt Fälle, in denen die ordentliche Kündigung ausgeschlossen ist (s. dazu das


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?