Überwachung der Arbeitnehmer - Überwachungsarten

 Normen 

§ 87 BetrVG

BDSG (insbesondere: § 26 BDSG)

 Information 

1. Allgemeines

Das Arbeitsverhältnis ist ein gegenseitiges Vertragsverhältnis, wonach der Arbeitgeber das vereinbarte Entgelt für die vereinbarte Arbeitsleistung zahlen muss. Insofern hat der Arbeitgeber ein berechtigtes Interesse daran, zu erfahren, ob und inwieweit er für das zu zahlende Entgelt eine adäquate Gegenleistung vom Arbeitnehmer erhält. Darüber hinaus muss ein Arbeitgeber grundsätzlich darauf vertrauen, dass der Arbeitnehmer auch im Rahmen seiner Nebenpflichten aus dem Arbeitsverhältnis auf die berechtigten Interessen des Arbeitgebers Rücksicht nimmt.

Insofern kann sich die Überwachung der Arbeitnehmer sowohl

  • auf die Leistung, als auch

  • auf das Verhalten des Beschäftigten

beziehen.

Im Ergebnis ist eine Kontrolle bzw. Überwachung von Arbeitnehmern nicht per se unzulässig. Entscheidend ist vielmehr, ob und in welchem Umfang sowie mit welchen Mitteln der Arbeitgeber konkret Arbeitnehmerüberwachung betreibt.

Dem Arbeitgeber stehen in


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?