Umwandlung - Vermögensübertragung

 Normen 

§ 174 ff. UmwG

§ 324 UmwG

§ 613a BGB

§ 80 BetrVG

 Information 

1. Arten der Vermögensübertragung

Zu unterscheiden ist zwischen der Voll- und der Teilübertragung. Beiden Arten ist gemeinsam, dass Vermögen auf ein bereits existierendes Unternehmen übertragen wird, es also zu keiner Neugründung kommt.

1.1 Vollübertragung

Handelt es sich um eine Vollübertragung von Vermögen i.S.v. § 174  ff. UmwG, wird eine Firma unter Auflösung ohne Abwicklung ihr Vermögen als Ganzes auf eine bereits bestehende Firma übertragen.

1.2 Teilübertragung

Die Teilübertragung gemäß § 177 UmwGkann auf 3 verschiedene Arten erfolgen:

  • Aufspaltung zur Aufnahme

  • Abspaltung zur Aufnahme

  • Ausgliederung zur Aufnahme

2. Ablauf der Vermögensübertragung

2.1 Vollübertragung

Owohl im Gegensatz zur Verschmelzung oder Spaltung die Gegenleistung nicht aus Anteilen oder Mitgliedschaften besteht, sind gemäß § 176 UmwG die Bestimmungen über die Verschmelzung zur Aufnahme anwendbar.

2.2 Teilübertragung

Die Teilübertragung dagegen vollzieht sich nach den Vorschriften über die Spaltung.

3. Folgen für die


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?