Umstrukturierung - Arten

 Normen 

§ 111 BetrVG

§ 613a BGB

§ 1 ff. UmwG

§ 123 ff. UmwG

§ 176 ff. UmwG

§ 190 ff. UmwG

 Information 

Unter den Begriff der Umstrukturierung von Unternehmen fallen ganz verschiedene Vorgänge. Ganz unterschiedlich sind auch die möglichen Konstellationen der Veränderungen im Betrieb und Unternehmen.

Die wichtigsten Fälle sind:

  • Betriebsübergang, § 613a BGB

    Beim Betriebsübergang geht ein Betrieb oder Betriebsteil durch Rechtsgeschäft vom bisherigen Inhaber auf den Erwerber über. Typischerweise vollzieht sich der Wechsel im Wege der Einzelrechtsnachfolge, d.h. sämtliche Einzelteile der Vermögensmasse werden einzeln auf den Erwerber übertragen, auch wenn es z.B. nur einen Kaufvertrag gibt.

  • Unternehmensumwandlung

    Wird ein Unternehmen nach dem Umwandlungsgesetz umgewandelt, erfolgt der Übergang des Unternehmens in einem einzigen Rechtsakt "automatisch" mit der Eintragung ins Handelsregister (Gesamtrechtsnachfolge).

    Gemäß § 1 UmwG gibt es vier Formen der Umwandlung:

    • Verschmelzung (Fusion), § 2 UmwG

    • Spaltung in Form der Aufspaltung, Abspaltung und


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?