Beschäftigung naher Angehöriger - Abgrenzung

 Information 

1. Allgemeines

Für die Beschäftigung naher Angehöriger (wie Ehegatten, Lebenspartner/-in, Kinder, Verwandte, Verschwägerte oder sonstige Angehörige) gelten die gleichen rechtlichen Regelungen wie für andere Arbeitnehmer. Dennoch gibt es immer wieder Meinungsverschiedenheiten mit den Finanzämtern, Sozialversicherungsträgern und anderen Institutionen, weil teilweise Manipulationen vermutet werden. Soweit ein Angehöriger des Inhabers im Unternehmen mitarbeitet, hat die Gestaltung im Rahmen eines Arbeitsvertrages viele Vorteile (vgl. Ehegattenarbeitsverhältnis). Welche Besonderheiten bei diesen Arbeitsverhältnissen zu beachten sind, können Sie dem Beitrag entnehmen. Die sozialversicherungsrechtlichen und steuerrechtlichen Aspekte werden unter dem Stichwort Beschäftigung naher Angehöriger - Zuordnung behandelt.

2. Das Problem

2.1 Arbeitsverhältnis oder Hilfeleistung eines Angehörigen?

Auch nahe Angehörige des Unternehmers können in dessen Betrieb als Arbeitnehmer tätig sein. Es müssen aber alle üblichen Rechte und Pflichten eines Arbeitsvertrages festgelegt sein und tatsächlich gelebt werden. Davon zu unterscheiden ist eine mehr gelegentliche, freiwillige Mitarbeit, die sich


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?