Beurteilungssysteme - Zielvereinbarungen

 Information 

1. Allgemeines

Zielvereinbarungen sind Instrumente des Managements-by-objektives (kooperativer Führungsstil) und tragen grundsätzlich zur Verbesserung der Kommunikation und Verständigung (z.B. über Unternehmensziele) bei. Durch Zielvereinbarungen stimmen die Vorgesetzten mit ihren Mitarbeitern ab, welche operativen Ziele diese im Rahmen ihrer Tätigkeit erreichen sollen. Die vereinbarten Ziele sollen dem Mitarbeiter zeigen, welche Leistung von ihm erwartet wird, den Grad der Zielerreichung selbst einschätzen helfen und sich selbst kontinuierlich zu motivieren und zu verbessern. Inbesondere im Vertrieb, aber zunehmend auch in anderen Bereichen, werden Zielvereinbarungen als Mittel zur leistungsorientierten Bezahlung eingesetzt. Diese Erfolgsentlohnung verdrängt zunehmend das Festgehalt.

2. Schrittfolge für Zielvereinbarungssysteme:

  1. Festlegung eines Anforderungsprofils:

    • Was hat ein Mitarbeiter auf dem Arbeitsplatz/ der Stelle für regelmäßige Arbeitsaufgaben zu erbringen?

    • Welche Qualifikationen und Arbeitsmittel benötigt er dazu?

    • Wie ist die Entlohnung für diese Aufgabe geregelt?

  2. Festlegung von individuellen Zielen:

    • Welche Globalziele hat der Betrieb oder die Abteilung generell und


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?