Kündigung - betriebsbedingt: Weiterbeschäftigungsanspruch

 Information 

1. Allgemeines

Der Verlust des Arbeitsplatzes ist mit das Schlimmste, was einem Arbeitnehmer passieren kann. Die Sozialleistungen Arbeitslosengeld und Arbeitslosengeld II ersetzen den bisherigen Arbeitsverdienst nur unzureichend. Das Selbstwertgefühl und das soziale Ansehen des Arbeitnehmers leiden unter dem Jobverlust. Hinzu kommt, dass es für viele nicht so ohne Weiteres möglich ist, eine Anschlussbeschäftigung zu finden - und schon gar nicht zu den gleichen Arbeitsbedingungen.

Praxistipp:

Arbeitgeber und Personaler müssen immer damit rechnen, dass die Kündigung eines Arbeitnehmers sozial nicht gerechtfertigt ist oder ganz einfach daran scheitert, dass gewisse Formalien nicht beachtet wurden. Was passiert in so einem Fall? Der Arbeitgeber schickt den Mitarbeiter nach Hause, lässt ihn nicht weiterarbeiten und zahlt am Ende Verzugslohn, wenn die Unwirksamkeit der Kündigung gerichtlich feststeht. Das lässt sich mit einer so genannten Prozessbeschäftigung vermeiden, die


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?