Kündigung - betriebsbedingt: Umwandlung

 Information 

1. Allgemeines

Der Grund für eine betriebsbedingte Kündigung kann sich auch im Zusammenhang mit der Umwandlung eines Unternehmens ergeben. Die Umwandlung allein ist aber nie ein durchschlagender Grund für die Beendigung von Arbeitsverhältnissen. Das dringende betriebliche Erfordernis für eine Kündigung wegen dringender betrieblicher Erfordernisse muss sich aus anderen Umständen ergeben.

So kann es passieren, dass bestimmte Arbeitsplätze nach einer Umwandlung überflüssig werden oder der Arbeitgeber sich entschließt, einen Betrieb oder Betriebsteil nach einer Spaltung stillzulegen. In diesen Fällen gibt es über die §§ 322 ff. UmwG zwar einen gewissen Bestandsschutz. Das Gesetz will aber zukünftige Entwicklungen des Unternehmens nicht unnötig aufhalten. Insoweit ist der Kündigungsschutz bei betriebsbedingten Kündigungen im Zusammenhang mit einer Umwandlung nur ein relativer - kein absoluter. Liegen dringende betriebliche Erfordernisse vor, die einer Weiterbeschäftigung des Arbeitnehmers


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?