Mitwirkungsrechte der Arbeitnehmer - Vorschlagsrecht

 Normen 

§ 81 BetrVG

§ 86a BetrVG

 Information 

1. Vorschläge für die Beratung durch Betriebsrat

Nach § 86a BetrVG haben alle dem Betrieb angehörenden Arbeitnehmer das Recht, diesem Themen zur Beratung vorzuschlagen. Um die Bedeutung der wechselseitigen Kommunikation zwischen Belegschaft und Betriebsrat hervorzuheben, ist diese Vorschrift ins Betriebsverfassungsgesetz aufgenommen worden. Eine Verpflichtung zur Entgegennahme von Anregungen aus dem Kreis der Arbeitnehmer enthält bereits die Regelung des § 80 Abs. 1 Nr. 3 BetrVG.

Die Vorschläge können formlos vorgetragen werden, empfehlenswert sind aber schriftliche Vorschläge. Sie sind an den Betriebsratsvorsitzenden bzw. im Verhinderungsfall an seinen Vertreter zu richten.

Vorgeschlagen werden können alle Themen, die in den Zuständigkeitsbereich des Betriebsrats fallen. Eine persönliche Betroffenheit des vorschlagenden Arbeitnehmers ist nicht Voraussetzung, sondern es kann sich auch um Vorschläge allgemeiner Art handeln.

Hinweis:


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?