Mitwirkungsrechte der Arbeitnehmer - Unterrichtungsrecht

 Normen 

§ 81 BetrVG

 Information 

1. Allgemeines

Die Informations- bzw. Unterrichtungsrechte des Arbeitnehmers sind Ausfluss aus den Pflichten von Arbeitgeber und Betriebsrat, die freie Entfaltung der Persönlichkeit der Arbeitnehmer zu fördern und zu schützen (§ 75 Abs. 2 BetrVG).

2. Aufnahme der Tätigkeit

Gemäß § 81 Abs. 1 BetrVG hat der Arbeitgeber den Arbeitnehmer bereits vor Aufnahme seiner Tätigkeit persönlich, d.h. individuell zu unterrichten über den eigentlichen Arbeitsbereich und dessen Zusammenwirken mit anderen Betriebsabläufen. Die Unterrichtung hat sich zu erstrecken auf die Arbeitsaufgabe, die sich daraus ergebende Verantwortung sowie über die Art der Tätigkeit und deren Einordnung in den betrieblichen Arbeitsablauf. Je nach Arbeitsplatz können auch Informationen zu den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen erforderlich sein.

Außerdem hat eine Belehrung über die mit dem Arbeitsplatz verbundene mögliche gesundheitliche Gefährdung und vorhandene Schutzmaßnahmen zu


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?