Allgemeine Aufgaben - Gleichstellung von Mann und Frau

 Normen 

§ 80 BetrVG

 Siehe auch 

Der Betriebsrat hat nach § 80 Abs 1 Nr. 2a BetrVG die Durchsetzung der tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern insbesondere bei der Einstellung, Beschäftigung, Aus-, Fort- und Weiterbildung zu fördern. Das Gesetz gibt dem Betriebsrat hier eine umfassende Förderungspflicht, aber kein besonderes Mitbestimmungsrecht. Der Betriebsrat kann deshalb lediglich Vorschläge für die Förderung der tatsächlichen Gleichstellung machen, d.h. auch tatsächlich die erforderlichen Bedingungen schaffen.

Darüber hinaus soll er nach § 80 Abs 1 Nr. 2b BetrVG die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit fördern.

Bei der Durchsetzung der tatsächlichen Gleichstellung ist auch das Verbot der mittelbaren Diskriminierung zu beachten. Eine mittelbare Diskriminierung liegt dann vor, wenn Frauen und Männer von bestimmten Maßnahmen oder Regelungen ungleich betroffen sind, obgleich das Geschlecht nur mittelbarer Auslöser für die


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?