Mutterschutz - Mutterschutzlohn: Entgeltbestandteile

 Information 

1. Allgemeines

Während der Beschäftigungsverbote nach dem Mutterschutzgesetz steht der Arbeitnehmerin Mutterschutzlohn nach § 18 MuSchG zu. Zur Berechnung vgl. Mutterschutz - Mutterschutzlohn - Berechnung. Grundsätzlich soll die Frau finanziell so gestellt werden, als ob sie arbeiten würde. Daher sind auch alle Entgeltbestandteile im Rahmen des Mutterschutzlohnes fortzuzahlen. Aber es gibt auch Ausnahmen und Zweifelsfragen; hierauf geht der Beitrag ein.

2. Einzelne Entgeltbestandteile

2.1 Lohn und Gehalt

Einzubeziehen in die Berechnung ist die gesamte Vergütung, unabhängig von der Form, der Rechtsgrundlage und der Bemessung. Keine Rolle spielt auch, ob die Bezüge steuer- und sozialversicherungspflichtig sind. Auch Vergütungen für Ausfallzeiten, wie z.B. Arbeitsunfähigkeit, Urlaub und Feiertage und Lohnausfallerstattung für Betriebs- und Personalratsmitglieder, sind zu berücksichtigen.

2.2 Einmalzahlungen

Hierzu gehören Bezüge, die sich nicht auf die Arbeitsleistung der laufenden Entgeltperiode beziehen, wie z.B. 13. Monatsgehälter, Urlaubsgeld und Gewinnbeteiligungen. Sie bleiben außer


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?