Mobbing - Gegenmaßnahmen des Arbeitgebers

 Information 

1. Allgemeines

Der betroffene Arbeitnehmer hat gegen den Arbeitgeber Anspruch darauf, dass dieser die zur Beseitigung des Mobbings erforderlichen Maßnahmen ergreift. Dies ergibt sich aus der Fürsorgepflicht, dem AGG und aus § 75 Abs. 2 BetrVG. Der Arbeitgeber muss nur solche Maßnahmen ergreifen, die er nach den Umständen des Einzelfalles als verhältnismäßig ansehen darf und die ihm zumutbar sind. Es ist Sache des Arbeitgebers, zu entscheiden, wie er auf Konfliktlagen reagieren will und zwar unbeschadet des Streites um ihre Ursachen (LAG Mecklenburg-Vorpommern, 30.07.2019 – 5 Sa 233/18). Er muss insbesondere nicht zunächst die Ursachen und die Verantwortlichkeiten für den Konflikt im Einzelnen aufklären (LAG Berlin-Brandenburg, 02.10.2019 – 20 Sa 264/19). Der Arbeitnehmer hat allerdings Anspruch auf die Ausübung rechtsfehlerfreien Ermessens durch den Arbeitgeber (BAG, 25.10.2007 – 8 AZR 593/06). Es obliegt auch dem Arbeitgeber, durch geeignete Maßnahmen, wie z.B. entsprechende Führungstrainings oder


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?