Kündigung - außerordentliche: Schwerbeh. Menschen

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber muss bei der außerordentlichen Kündigung schwerbehinderter Arbeitnehmer besonders aufpassen. Die allgemeinen Anforderungen des Kündigungsrechts sind dabei nur ein Teil der zu beachtenden Regeln. Das Neunte Buch des Sozialgesetzbuchs (SGB IX) sieht einen speziellen Kündigungsschutz für Schwerbehinderte vor: die §§ 168 ff. Sie setzen die Zustimmung des Integrationsamts zur Kündigung voraus (s. dazu auch das Stichwort Schwerbehinderte Menschen - Kündigungsschutz).

Vom arbeitsrechtlichen Grundsatz her muss die außerordentliche Kündigung eines schwerbehinderten Arbeitnehmers zunächst die gleichen Hürden nehmen wie die eines nicht schwerbehinderten Kollegen - der Arbeitgeber muss einen wichtigen Grund haben (s. dazu Gliederungspunkt 2.). Dann muss er die Schwerbehindertenvertretung beteiligen und vor Ausspruch der Kündigung die Zustimmung des Integrationsamts einholen (s. dazu Gliederungspunkt 3.). Viele Fragen in diesem


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?