Sprecherausschuss - Aufgaben

 Normen 

§ 25 SprAuG

§ 26 SprAuG

§ 27 SprAuG

 Information 

1. Allgemeine Aufgaben

Der Sprecherausschuss vertritt gemäß § 25 SprAuG die Belange der leitenden Angestellten.

1.1 Überwachung

Nach § 27 SprAuG haben Arbeitgeber und Sprecherausschuss darüber zu wachen, dass alle leitenden Angestellten nach den Grundsätzen von Recht und Billigkeit behandelt werden, insbesondere, dass jede unterschiedliche Behandlung von Personen wegen ihrer Abstammung, Religion, Nationalität, Herkunft, politischen oder gewerkschaftlichen Betätigung oder wegen ihres Geschlechts unterbleibt.

1.2 Anregungen und Beschwerden

Die allgemeine Vertretungskompetenz umfasst auch ein Initiativrecht des Sprecherausschusses insoweit, als dieser dem Arbeitgeber Vorschläge unterbreiten kann.

1.3 Unterstützung einzelner leitender Angestellter

Der einzelne leitende Angestellte kann nach § 26 Abs. SprAuG zur Wahrnehmung seiner Belange gegenüber dem Arbeitgeber ein Mitglied des Sprecherausschusses hinzuziehen. Die Aufgabe des hinzugezogenen Sprecherausschussmitglieds beschränkt sich darauf, den leitenden Angestellten bei den Verhandlungen mit dem Arbeitgeber zu unterstützen und zwischen ihnen zu vermitteln.


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?