Schwerbehindertenvertretung - Rechte

 Normen 

§ 177 SGB IX

 Information 

1. Allgemeines

Die Schwerbehindertenvertretung (SBV) hat gemäß § 177 SGB IX nicht nur zahlreiche Aufgaben, sondern zu deren Durchführung auch eine gesicherte Rechtsposition, die zum 01.01.2018 erneut gestärkt wurde.

2. Inklusionsvereinbarung

Die Schwerbehindertenvertretung hat gemäß § 166 SGB IX die Möglichkeit zum Abschluss einer Inklusionsvereinbarung mit dem Arbeitgeber, womit die frühere Integrationsvereinbarung ersetzt wird.

Praxistipp:

Bestehende Integrationsvereinbarungen müssen deshalb allerdings weder geändert werden noch verlieren sie ihre Gültigkeit. Sie werden vielmehr als Inklusionsvereinbarungen weiter geführt. Inklusionsvereinbarungen enthalten Regelungen im Zusammenhang mit der Eingliederung schwerbehinderter Menschen, insbesondere zur Personalplanung, Arbeitsplatzgestaltung, Gestaltung des Arbeitsumfelds, Arbeitsorganisation, Arbeitszeit sowie zur Durchführung in den Betrieben und Dienststellen. Bei Ausgestaltung der Inklusionsvereinbarung ist die gleichberechtigte Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben bei der Gestaltung von Arbeitsprozessen und Rahmenbedingungen von Anfang an zu berücksichtigen. Bei der Personalplanung sollen besondere Regelungen zur Beschäftigung eines angemessenen


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?