Projektplanung - Planungsschritte

 Information 

1. Problemanalyse

Im Rahmen der zielorientierten Projektplanung erfolgt zunächst die Problemanalyse, mit deren Hilfe eine Situationsbeschreibung erstellt, indem Probleme aufgezeigt, benannt und sortiert werden.

Die Problemanalalyse erfolgt in drei Schritten:

  • Brainstorming zum Zwecke der Problemsammlung:

    • Wo können Probleme auftauchen?

      Es stellt sich die Frage nach den so genannten Knackpunkten, d.h. die Frage, von welchen Personen, Gruppen oder Umständen viel abhängt. Wollen Sie z.B. eine Betriebsfeier organisieren, könnte Knackpunkte sein die Betriebsratskollegen und ihr Engagement, das Interesse der Beschäftigten sowie das Raumangebot im Betrieb. Die Probleme sollten getrennt auf einzelne Karten notiert werden.

    • Worin bestehen konkret die Probleme?

      Ausgehend von den festgestellten Knackpunkten werden die Probleme so konkret wie möglich benannt und wiederum gesondert auf Karten festgehalten.

  • Clustern, d.h. Problemzusammenhänge herstellen:

    Es gilt festzustellen, welche Zusammenhänge zwischen den Problemem bestehen. Karten mit Problemen, die voneinander abhängen, werden zusammengeheftet. Sodann werden für


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?