Zuschläge - Systematik

 Information 

1. Subjektive und objektive Kriterien

Hinsichtlich der Systematik der Zulagen bzw. Zuschläge ist nach subjektiven und objektiven Kriterien zu unterscheiden.

1.1 Subjektive Kriterien

So wird man die Frage, ob ein Mitarbeiter stärker als andere Lärm und Schmutz bei der Arbeit ausgesetzt ist, sicher ebenso zu den subjektiven Kriterien rechnen können, wie die Bereitschaft einer Führungskraft noch mehr Leistungsverantwortung zu übernehmen oder unter klimatisch stark belastenden Bedingungen in Südafrika, in Asien oder im Nahen Osten für ein Unternehmen längere Zeit zu arbeiten.

1.2 Objektive Kriterien

Zu den objektiven, eine Zulage bedingenden Kriterien zählt alles, was sich in Zeit, Gewicht und Menge präzise zählen und messen lässt.

2. Fünf Hauptgruppen

Danach wir allein im Schrifttum in fünf Gruppen unterschieden:

  • Arbeitszeitzuschläge,

  • Erschwerniszulagen,

  • Leistungs- und Funktionszulagen,

  • Persönliche Zulagen,

  • Sozialzulagen.

Im Einzelfall sind naturgemäß auch Zulagen denkbar, die Elemente von mindestens zwei der o.g. Gruppen enthalten


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?