Zuschläge - Steuer- und Sozialversicherungsrecht

 Information 

1. Steuerrecht

Nach § 2 Abs. 2 Nr. 6 und 7 LStDV gehören z.B. Überstunden- oder Sonntagsarbeitsvergütung zum steuerpflichtigen Arbeitseinkommen i.S.d. §§ 2 Abs. 1 Nr. 4 und 19 Abs. 1 EStG. Dies gilt auch für Lohnzuschläge, die wegen der Besonderheit der Arbeit gewährt werden. Nach Abschnitt 70 Abs. 1 Satz 1 LStR gilt dies insbesondere für Lohnzuschläge für Mehrarbeit und Erschwerniszuschläge, wie Hitzezuschläge, Wasserzuschläge, Gefahrenzuschläge, Schmutzzulagen usw., aber auch für Orts-, Kinder- oder andere Sozialzulagen.

2. Sozialversicherungsrecht

Nach § 14 SBG IV gehören derartige Zulagen regelmäßig auch zum sozialversicherungspflichtigen Arbeitseinkommen, sodass hierfür im Rahmen der Bemessungsgrenzen Beiträge zu zahlen sind.

3. Beitragsrechtliche Behandlung von Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeitszuschlägen

Nach § 3b Abs. 1 und 3 EStG sind Zuschläge, die für tatsächlich geleistete Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit neben dem Grundlohn gezahlt werden, steuerfrei, soweit sie bestimmte Vonhundertsätze des Grundlohns nicht übersteigen. Dabei wird nach § 3b Abs. 2 Satz 1 EStG


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?