Gewerkschaft - Vertrauensleute

 Information 

1. Allgemeines

Der Betriebsrat ist Partner des Arbeitgebers für alle Fragen, die nach dem BetrVG zusammen mit der Arbeitnehmervertretung zu regeln sind. Die Aufgaben des Betriebsrats und der im Betrieb vertretenen Gewerkschaften sind im BetrVG mehr oder weniger klar festgelegt. Das Institut der gewerkschaftlichen Vertrauensleute als Bindeglied zwischen dem hauptamtlichen Funktionärskörper Gewerkschaft und den Gewerkschaftsmitgliedern vor Ort wird im BetrVG nicht angesprochen. Es handelt sich bei ihm auch nicht um eine betriebsverfassungsrechtliche, sondern um eine gewerkschaftliche Einrichtung - mit den entsprechenden arbeitsrechtlichen Folgen.

2. Die gesetzliche Grundlage

§ 2 Abs. 1 BetrVG will, dass Arbeitgeber, Betriebsrat und die "im Betrieb vertretenen Gewerkschaften"vertrauensvoll zusammenarbeiten. Damit das passiert, beauftragen die Gewerkschaften vor Ort Mitglieder mit der innerbetrieblichen gewerkschaftlichen Rollenwahrnehmung. Das Recht dazu wird ihnen aus Art. 9 Abs. 3 GG heraus zuerkannt.


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?