Hausrecht des Betriebsrats

 Information 

Der Betriebsrat hat in den ihm zur Durchführung seiner Betriebsratsarbeit zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten das Hausrecht. Dies gilt unabhängig davon, wer der Eigentümer der Räumlichkeiten ist. Grundsätzlich übt der Betriebsratsvorsitzende, im Falle seiner Verhinderung sein Stellvertreter, das Hausrecht aus.

Das Hausrecht des Betriebsrats gilt aber nur in Räumen, die dem Betriebsrat zur ordnungsgemäßen Erfüllung seiner Aufgaben, insbesondere für Sitzungen, Sprechstunden, Betriebsversammlungen und Besprechungen dienen. Ist ein ständiges Betriebsratsbüro eingerichtet, gilt das Hausrecht rund um die Uhr. Werden dem Betriebsrat allerdings nur vorübergehend Räumlichkeiten überlassen, beschränkt sich das Hausrecht des Betriebsrats selbstverständlich nur auf die entsprechende Zeit der Nutzung.

Hinweis:

Das Hausrecht bezieht sich auch auf die dem Betriebsrat vom Arbeitgeber überlassenen Sachmittel.

Der Arbeitgeber und alle anderen Personen müssen das Hausrecht des Betriebsrats beachten. Das Hausrecht beinhaltet die Befugnis, das Betreten der


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?