Arbeitsschutz

 Normen 

§ 89 BetrVG

 Information 

1. Allgemeines

Der Begriff "Arbeitsschutz" ist weit zu verstehen. Er umfasst sämtliche rechtlichen, organisatorischen, medizinischen und technischen Regelungen und Maßnahmen, die dem Schutz der körperlichen und geistigen Unversehrtheit der Arbeitnehmer sowie ihrer Persönlichkeitsrechte und Menschenwürde dienen. Einen kurzen Überblick über die relevanten Gesetze, Verordnungen und Richtlinien finden Sie im Stichwort "Arbeitsschutz - Rechtsgrundlagen".

Adressat der Arbeits- und Gesundheitsschutznormen ist der Arbeitgeber. Dementsprechend gilt grundsätzlich, dass der Arbeitgeber dafür zu sorgen hat, dass die Arbeitnehmer keinen vermeidbaren Gefahren ausgesetzt werden und ihre Arbeitsplätze möglichst sicher gestaltet sind. Der Arbeitgeber kann diese Verantwortung zwar auf diverse Mitarbeiter (Betriebsarzt, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Sicherheitsbeauftragter) delegieren, bleibt aber letztlich verantwortlich. Der Arbeitgeber muss die Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit überprüfen und sie erforderlichenfalls an sich ändernde Gegebenheiten anpassen.


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?