Kündigungsschutz - Allgemeines

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber muss ein Arbeitsverhältnis eigentlich nur frist- und formgerecht kündigen, wenn er sich von einem Arbeitnehmer trennen will. Die erfolgreiche Beendigung eines Arbeitsverhältnisses ist jedoch nur in der Fantasie einfach. Das Kündigungsschutzgesetz sieht nach 6-monatiger Betriebs/Unternehmenszugehörigkeit in KSchG-Betrieben einen nur schwer zu knackenden Bestandsschutz vor. Kündigungen müssen hier, wenn sie rechtswirksam sein sollen, sozial gerechtfertigt sein. Sie müssen betriebs-, personen- oder verhaltensbedingte Anlässe haben.

Praxistipp:

Arbeitnehmer, die noch keine sechs Monate beim Arbeitgeber beschäftigt sind, haben auch in KSchG-Betrieben keinen allgemeinen gesetzlichen Kündigungsschutz. Die so genannte "Wartezeit" ist an die Regeldauer der gesetzlichen Probezeit geknüpft und soll es Arbeitgebern ermöglichen, sich in den ersten sechs Monaten einer Beschäftigung relativ stressfrei von neuen Mitarbeitern zu trennen. In


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?