Zinsen - Allgemeines

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber schuldet die Zahlung des Arbeitsentgelts und/oder zusätzlicher Vergütungsbestandteile in der Regel zu einem bestimmten Zeitpunkt. Die geschuldete Arbeitsvergütung ist allerdings grundsätzlich erst nach der Arbeitsleistung zu entrichten (§ 615 Satz 1 BGB). Das heißt bei einem Arbeitsentgelt, das nach Zeitabschnitten bemessen ist: "nach dem Ablauf der einzelnen Zeitabschnitte" (§ 614 Satz 2 BGB) – üblicherweise also am Monatsende. Individual- oder kollektivrechtlich können andere Fälligkeitszeitpunkte vereinbart werden.

Praxistipp:

Arbeitnehmer haben regelmäßige Ausgaben für Miete, Raten, Versicherungen und vieles mehr. Die Abbuchungen erfolgen zum Monatsende oder zum Monatsanfang – vorausgesetzt, es ist genügend Geld auf dem Konto. Gut – haushalten will gelernt sein. Auf der anderen Seite: Zahlt der Arbeitgeber zu spät, kommt er in Verzug. Und wenn der Arbeitnehmer wegen des Verzugs Soll- oder Dispozinsen zahlen muss, kann er sich das Geld als Verzugsschaden vom Arbeitgeber erstatten


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?