Aufwendungsausgleich - U2-Verfahren

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber hat nach § 1 Abs. 2 AAG unabhängig von der Größe seines Betriebs/Unternehmens Anspruch auf Erstattung seiner schwangerschaftsbedingten Aufwendungen nach den §§ 18,20 MuSchG (s. dazu Gliederungspunkt 2). Die Erstattung ist für ihn nicht gratis. Das AAG bindet ihn in das sogenannten U2-Verfahren ein. Damit wird die Last schwangerschaftsbedingter Aufwendungen auf alle Arbeitgeber der Republik verteilt (s. dazu Gliederungspunkt 4.). Die U2-Umlage ist - wie die U1-Umlage - in einem Prozentsatz des Entgelts festzusetzen, nach dem die Beiträge für die Beschäftigten zur gesetzlichen Rentenversicherung bemessen werden oder bei Versicherungspflicht zu bemessen wären.

Praxistipp:

Für die Heranziehung zur U2-Umlage ist es unerheblich, dass ein Arbeitgeber ausschließlich Männer beschäftigt und auch nur männliche Arbeitnehmer beschäftigen will. In das U2-Verfahren wird jeder Arbeitgeber


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?