Arbeitszeit - Umrechnung in Dezimalzahlen

 Information 

Der Arbeitseinsatz eines Mitarbeiters erfolgt nicht immer mit vollen Arbeitsstunden. Die betrieblichen Erfordernisse lassen oft angebrochene Stunden entstehen. Das Problem dabei: Die Berechnung des Entgelts in EUR folgt dem Dezimalsystem (1 Euro = 100 Cents), die Berechnung der Arbeitszeit dem vorgegebenen Minutenschema (1 Stunde = 60 Minuten). Wer die Vergütung von Bruchteilen einer Stunde ausrechnen möchte, bekommt oft Probleme mit der Anpassung. Das bloßes Zusammenrechnen der gearbeiteten Minuten führt hier nicht zu verwertbaren Ergebnissen.

Beispiel:

Mitarbeiter M hat nach seinem Arbeitsvertrag abends um 18:00 Feierabend. Es passiert allerdings immer wieder, dass späte Kunden kommen und M für sie noch etwas fertig machen muss. Dabei kann es passieren, dass er nur 10 Minuten länger macht. Manchmal können es auch eine halbe Stunde oder mehr sein. Würde man hier alle Minuten zusammenrechnen, müsste man viele Rechenschritte machen, um


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?