Betriebsferien - Vergütung

 Information 

Der Arbeitgeber trägt das Vergütungsrisiko für die Zeit der angeordneten Betriebsferien. Die arbeitsrechtlichen Bestimmungen sichern seinen Mitarbeitern für diese Zeit das Entgelt. Das Direktionsrecht - auch wenn es mit Beteiligung des Betriebsrats ausgeübt wird - rechtfertigt keinen Eingriff in das vertragliche Austauschverhältnis von Arbeitsleistung und Vergütung. Mit einem Arbeitszeitkonto und kreativen Vereinbarungen kann der Arbeitgeber dieses Problem allerdings zu seinen Gunsten in den Griff bekommen.

1. Urlaubsberechtigte Arbeitnehmer

Haben Arbeitnehmer in den festgelegten Betriebsferien Erholungsurlaub, steht ihnen für diese Zeit nach

  • § 11 BUrlG,

  • den einschlägigen Branchentarifverträgen,

  • den anzuwendenen Betriebsvereinbarungen oder

  • arbeitsvertraglichen Regelungen

Urlaubsentgelt zu.

Beispiel:

Arbeitgeber A ordnet für die ersten drei vollen Wochen des Monats Juli Betriebsferien an. Mitarbeiter M hat einen tariflichen Anspruch auf einen sechswöchigen Erholungsurlaub. Drei Wochen dieses tariflichen Urlaubsanspruchs werden für die Betriebsferien verbraucht. Sieht der Tarifvertrag als Urlaubsentgelt das auf einen


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?