Ausländische Arbeitnehmer - Beschäftigung

 Information 

1. Allgemeines

Der nationale Arbeitsmarkt ist in Bewegung. Die zunehmende Globalisierung lässt vermehrt ausländische Arbeitnehmer Arbeit nachfragen. Das Freizügigkeitsrecht gilt allerdings nur für Bürger aus den Mitgliedsstaaten der EU und Staatsangehörige aus den EWR-Staaten (§ 12 FreizügG/EU). Ausländische Arbeitnehmer aus Nicht-EU- und EWR-Staaten und den nicht privilegierten Ländern Europas dürfen eigentlich nur dann einer Beschäftigung nachgehen, wenn es der Aufenthaltstitel ihnen erlaubt. Ihr Aufenthalt zur Ausübung einer Beschäftigung ist u.a. unter den Voraussetzungen des § 18 AufenthG (Grundsatz der Fachkräfteeinwanderung) zulässig. Er verlangt in vielen Fällen allerdings die Zustimmung der Bundesagentur.

Praxistipp:

Die richtige Antwort auf die Frage zu finden, ob ein ausländischer Arbeitnehmer eine Arbeitserlaubnis braucht, ist nicht immer einfach. Auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit gibt es einen "Migration-Check", der


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?