Transsexuelle

 Information 

1. Einführung

Der Mensch kommt in der Regel als Mann oder als Frau auf die Welt. Die Geschlechterrolle - die sexuelle Identität - kann sich jedoch im Lauf eines Lebens ändern. Das führt dazu, dass der Betroffene - bildlich gesprochen - im falschen Körper steckt. Ein Mann fühlt sich als Frau, eine Frau fühlt sich als Mann. Das alles kann - rechtlich wie optisch - angeglichen werden (s. dazu Gliederungspunkt 2.). Die geänderte sexuelle Identität eines Menschen bedeutet dann auch eine Änderung seiner Rechtsstellung als Arbeitnehmer/in. Gesetzliche Grundlage für Namensänderung und Geschlechtsumwandlung ist das Transsexuellengesetz (TSG): ein mittlerweile in die Jahre gekommenes Regelwerk, dem das BVerfG wiederholt Reformbedarf zugewiesen hat (u.a. in BVerfG, 11.01.2011 - 1 BvR 3295/07, s. dazu Gliederungspunkt 3.).

Praxistipp:

Transsexuelle, die sich erfolgreich neu auf eine


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?