Rationalisierung

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber muss dafür sorgen, wettbewerbsfähig zu bleiben. Die extremsten Folgen unrationeller Arbeit sind Betriebsschließung und Betriebsstilllegung. Das kann in vielen Fällen durch Rationalisierung verhindert werden. Sie sorgt im Idealfall dafür, dass Fehler der Vergangenheit behoben und eine nachhaltige, zukunftsfähige Entwicklung eingeleitet wird.

Praxistipp:

Wer als Arbeitgeber Rationalisierungsmaßnahmen durchführt, sollte sich nicht allein auf deren betriebswirtschaftliche Seite konzentrieren. Sicher - die Zahlen sind wichtig und müssen stimmen. Wer rationalisiert, sollte in jedem Fall Experten einbeziehen, die die Arbeitsprozesse steuern und optimieren können. Eine Rationalisierung muss auch praktisch rund laufen. Schließlich, und das ist mindestens ebenso wichtig, ist es angezeigt, rechtzeitig einen Arbeitsrechtler zu engagieren, um die Rationalisierungsfolgen für betroffene Mitarbeiter rechtlich auszuloten und zu lösen. Er kann helfen, teure - und nur noch über das Arbeitsgericht lösbare - Fehler schon frühzeitig zu vermeiden.

Neben den betriebswirtschaftlichen hat eine Rationalisierung auch immer


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?