Fortsetzungserkrankung

 Information 

Der Anspruch eines Arbeitnehmers auf Entgeltfortzahlung besteht für jede neue Erkrankung bis zu sechs Wochen (s. dazu die Stichwörter Entgeltfortzahlung - 6-Wochen-Zeitraum und Entgeltfortzahlung - Mehrfacherkrankung). Eine neue Erkrankung liegt vor, wenn gegenüber einer vorhergegangenen der Ursprung der Erkrankung ein anderer ist, auch wenn es sich um dieselbe Krankheit handelt.

Beispiel 1

Ein Arbeitnehmer bricht sich während seiner Freizeit unverschuldet den Oberarm und ist vom 03.02.2003 bis 14.03.2003 (= sechs Wochen) arbeitsunfähig krank. Während dieser Zeit wird das Entgelt fortgezahlt. Am 15.10.2003 bricht er sich aufgrund eines unverschuldeten Verkehrsunfalls erneut den gleichen Oberarm. Ab diesem Tag besteht ein erneuter Anspruch auf Entgeltfortzahlung für sechs Wochen, da eine erneute Erkrankung vorliegt.

Für die Zeiten einer Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Krankheit besteht nur Anspruch auf Entgeltfortzahlung für insgesamt sechs Wochen. Dies gilt für einen Zeitraum von zwölf


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?