Direktversicherung

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber kann bei der betrieblichen Altersversorgung aus fünf möglichen Durchführungswegen wählen. Die für ihn am wenigsten aufwändige Versorgungsart ist die Direktversicherung. Das Betriebsrentengesetz (BetrAVG) regelt die Direktversicherung in § 1b Abs. 2 BetrAVG. Sie wird in einem Dreiecksverhältnis zwischen

  • dem Arbeitgeber als Versicherungsnehmer,

  • dem Arbeitnehmer als Versichertem und

  • einer Versicherungsgesellschaft als Versicherer

vereinbart. Bezugsberechtigter ist in der Regel der Arbeitnehmer. Sollen Hinterbliebene von der betrieblichen Versorgungsleistung profitieren, kommen noch weitere Beteiligte hinzu.

Für die Unverfallbarkeit von Ansprüchen aus einer Direktversicherung und die Durchführung dieses Versorgungswegs sagt § 1b Abs. 2 Satz 1 BetrAVG:

  1. Direktversicherung ist eine vom Arbeitgeber abgeschlossene Lebensversicherung auf das Leben des Arbeitnehmers.

  2. Der Arbeitnehmer oder seine Hinterbliebenen sind hinsichtlich der Leistungen des Versicherers ganz oder teilweise bezugsberechtigt.

  3. Der Arbeitgeber


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?