Auflösung des Arbeitsverhältnisses

 Information 

Eine Auflösung des Arbeitsverhältnisses kommt in Betracht, wenn:

  • der Arbeitgeber eine nach dem KSchG unzulässige Kündigung ausgesprochen hat,

  • der Arbeitnehmer Kündigungsschutzklage eingereicht hat,

  • ihm oder dem Arbeitgeber aber eine Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses aus mit der Kündigung zusammenhängenden Gründen nicht mehr zuzumuten ist.

Unzulässig ist die Kündigung im o.g. Sinne, wenn

  • eine ordentliche Kündigung sozialwidrig ist (§ 1 Abs. 2 KSchG),

  • eine außerordentliche Kündigung ohne wichtigen Grund ausgesprochen wurde,

  • die Kündigung gegen die guten Sitten verstößt (z.B. Kündigung wegen Kandidatur zum Betriebsrat) oder

  • wenn sie aus anderen Gründen unwirksam ist (z.B. ohne Anhörung des Betriebsrats ausgesprochen wurde) und außerdem einer der vorgenannten Gründe vorliegt.

Stellt das Arbeitsgericht fest, dass aufgrund z.B. eines dieser Sachverhalte das Arbeitsverhältnis durch die Kündigung nicht beendet wurde, so kann dennoch auf Antrag einer oder beider der Parteien das


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?