Arbeitsunfall

 Information 

1. Allgemeines

Der Begriff des Arbeitsunfalls ist in § 8 SGB VII definiert. Ein Unfall ist danach ein zeitlich begrenztes, von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis, das zu einem Gesundheitsschaden oder zum Tod führt.

Ein Arbeitsunfall ist der Unfall eines Versicherten infolge einer den Versicherungsschutz begründenden Tätigkeit.

Versichert sind alle Tätigkeiten, die vom Standpunkt des Versicherten aus dem Unternehmer objektiv dienlich sein können. Dazu gehören Bewerbungen, Dienstreisen, Wege von und zur Arbeit sowie Vorbeugeuntersuchungen. Voraussetzung für die Einstufung eines Unfalls als Arbeitsunfall ist aber in jeden Fall, dass zum Zeitpunkt des Unfalls bereits ein aktives Arbeitsverhältnis bestanden hat. Im Einzelfall ist dabei entscheidend, ob zum Unfallzeitpunkt schon eine Tätigkeit aufgenommen wurde - der Abschluss eines Arbeitsvertrages allein begründet noch keinen Versicherungsschutz (BSG, 21.05.1996- 12 RK 67/94). Für die Praxis bedeutet dies, dass wenn ein Arbeitnehmer auf dem ersten


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?