Landesarbeitsgericht Thüringen
Urt. v. 29.06.2022, Az.: 4 Sa 212/21
Wichtiger Grund i.S.d. § 626 Abs. 1 BGB; Umfassende Interessenabwägung bei einer fristlosen Kündigung; Erforderlichkeit einer Abmahnung vor Ausspruch einer Kündigung
Gericht: LAG Thüringen
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 29.06.2022
Referenz: JurionRS 2022, 28242
Aktenzeichen: 4 Sa 212/21
ECLI: ECLI:DE:LAGTH:2022:0629.4SA212.21.00

Verfahrensgang:

vorgehend:

ArbG Nordhausen - 29.06.2022 - AZ: 3 Ca 1153/19

Rechtsgrundlage:

§ 626 BGB

Fundstelle:

FA 2022, 262

LAG Thüringen, 29.06.2022 - 4 Sa 212/21

Amtlicher Leitsatz:

Einzelfall einer unwirksamen außerordentlichen Kündigung wegen grober Beleidigungen des Vertretungsorgans der Arbeitgeberin und von Kolleg*innen, weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Klägerin aufgrund vorheriger menschenunwürdiger Arbeitsbedingungen (verschimmelter Kellerraum, 11 Grad Celsius, Mäuse, Mäusekot) der Blick für die Bedeutung ihrer Äußerungen verstellt gewesen sein könnte. Deshalb war hier eine Abmahnung nicht von vornherein aussichtslos und daher nicht entbehrlich.

Redaktioneller Leitsatz:

1. Bei einer fristlosen Kündigung ist zunächst zu prüfen, ob der Sachverhalt ohne seine besonderen


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?