Typische Fragen aus der Belegschaft - Urlaub

1. Wie viel Urlaub steht mir als Arbeitnehmer zu?

In der Regel ist die Dauer des Urlaubs im Arbeitsvertrag geregelt. Jedenfalls gehört die Dauer des jährlichen Erholungsurlaubs zu den wesentlichen Vertragsbedingungen und ist schriftlich festzuhalten (vgl. § 2 Abs. 1 Nr. 8 Nachweisgesetz). Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um gesetzlichen, tariflichen oder einzelvertraglich vereinbarten Urlaub handelt.

Der gesetzliche Mindesturlaub beträgt nach § 3 Abs. 1 Bundesurlaubsgesetz mindestens 24 Werktage, wobei zu den Werktagen auch Samstage gehören. Dieser gesetzliche Mindesturlaub ist das absolute Minimum, was einem Arbeitnehmer zusteht. In den meisten Arbeitsverhältnissen sind mehr Urlaubstage vereinbart. Entweder haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer direkt im Arbeitsvertrag auf mehr Urlaubstage (z.B. 30 Tage) geeinigt oder auf das Arbeitsverhältnis findet ein Tarifvertrag Anwendung, in dem der Umfang des Urlaubsanspruchs geregelt ist. Wenn die Dauer des Urlaubs sowohl im Arbeitsvertrag als auch


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?